Dauerhafte Veränderung ist mehr als das Endergebnis

Liebes AngeLove Nutrition Tribe,
Alles im Leben, was dauerhaft bleibt, nimmt Zeit in Anspruch – Beziehungen aufbauen, Kindererziehung, Sprachen lernen, Autofahren, Malen… You name it.
heute möchte ich über paar Dinge sprechen: Mindset und die Verantwortung für das eigene Glück übernehmen und wie sich diese zwei Eigenschaften auf unsere Ziele und Verhalten auswirken. 
Wenn ihr eine Sache von uns mitnimmt, sollte es folgende sein: Dauerhafte Veränderungen nehmen Zeit in Anspruch.
 
Klar, wäre es schön wenn die gewünschte Ergebnisse GESTERN da waren.
Klar, wäre es schön wenn man nichts, gar nichts, ändern müsste um diese zu erreichen.
Klar, wäre es schön wenn wir uns bei Amazon Prime (dies ist keine Werbung, nur ein Vergleich) einen neuen Körper bestellen könnten, der uns so dient wie wir es möchten.
 
Die Realität ist anders.
Alles im Leben, was dauerhaft bleibt, nimmt Zeit in Anspruch – Beziehungen aufbauen, Kindererziehung, Sprachen lernen, Autofahren, Malen… You name it.
 
Wenn es um unsere Ernährung und um unseren Körper geht, sind wir allerdings ungeduldig und können es nicht zulassen einen Fehler zu machen. Wir erwarten sofortige und unablässige Perfektion, 100% der Zeit. Als wären wir Maschinen. Ich frage mich immer warum das so ist…
 
Eine Ernährungsumstellung, eine neue Ernährungsweise (sei es Flexible Dieting oder eine andere Methode/Bezeichnung) ist auch eine Fähigkeit – und diese erlernt man, Tag für Tag, Woche für Woche, Monat für Monat. Bis vom Anfänger ein Profi wird. Das dauert einfach seine Zeit. 
 
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier – wir sind die Sklaven unserer Gewohnheiten oder ihre besten Freunde. Wir entscheiden darüber welches davon wir sein möchten und nur wir haben die Kraft etwas daran zu verändern. 
Nehmen wir Zähneputzen als Beispiel. Es ist nichts anderes als eine erlernte Gewohnheit – erinnert ihr euch als ihr das gelernt habt? Eure Eltern müssten euch daran erinnern, euch vielleicht sogar dafür aus dem Bett ziehen, überprüfen wie es gelaufen ist, oder sogar nachputzen.
Heute denkt ihr nicht mal darüber nach ob ihr das macht, ihr macht es einfach.
 
Mit der Ernährungsumstellung ist es auch so – sie dauert, sie nimmt Zeit und fokussierte Hingabe in Anspruch, sie  fühlt sich am Anfang ungewohnt an. Veränderungen fallen uns Menschen schwer. Wir wehren uns dagegen, weil eine Veränderung auch gewisse Unsicherheit bedeutet.
 
Aber wenn wir der Veränderung Zeit geben, wir uns darauf einlassen, wird sie zu einer neuen Gewohnheit. Und dann ist sie so leicht wie Zähneputzen.
 
90 Tage dauert es, laut manchen Studien, bis man eine neue Gewohnheit erlernt und verinnerlicht. 12 Wochen. 3 Monaten. Also mindestens 3 Monaten, in den wir zweifeln, Fehler machen und Rückfälle haben. Bleiben wir aber dran, wird alles besser. Schritt für Schritt.
Oft sehen wir nur das Endergebnis von anderen und möchten sofort auch das haben, was sie haben. Wir realisieren nur sehr wenig wie viel Arbeit, Hingabe und Geduld das beutetet. Eine Transformation ist mehr als eine körperliche – Gewohnheiten und Mindset ändern sich auch mit. Wir sind am Anfang wie einen rohen Diamanten und um am Ende glänzen zu könnenden ist das ganze Prozess mit beständigen Taten verbunden.
 
Die Zeit wartet nicht, sie vergeht so oder so. Anstatt sie mit Ärger und Beschwerden, über alles was nicht läuft, zu verbringen können wir sie ausnutzen um diese neue Gewohnheiten auszuüben und dann werden wird ans Ziel kommen. Denn ein Ziel ohne ein entsprechendes Verhalten dahinter ist bloß ein Wunsch.
 
Lasst uns nicht mehr nur wünschen, lasst uns machen.
 
Stay Strong and Count Macros,
Eure Aleks

Leave your thought